WWW.BAIKALINFO.COM

Navigation: Startseite:: Baikalsee:: Ostküste:: Chamar Daban:: Baikalskij Reservat

Das Baikalskij Biosphären Reservat

Das Reservat ist unterteilt in eine Kern- und eine Pufferzone, wobei letztere direkt am See beginnt bzw. direkt hinter den Ortschaften und sich einige hundert Meter landeinwärts erstreckt. Es gibt verschiedene Trails unterschiedlicher Länge an denen auch im Rahmen des "Great Baikal Trails" weiter gebaut und verbessert wird. Sie können jedoch alle nur in Begleitung eines Rangers begangen werden, da es sich um ein Schutzgebiet handelt. Aber angesichts dessen, was einen dann an grandioser Natur erwartet und der Menge an Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt, die einem die Ranger die oft auch als Wissenschaftler für die Reservatsleitung arbeiten, geben können, ist das nur ein kleiner Wermutstropfen. Bei Mehrtages-Wanderungen kann man unterwegs zelten oder eine der einfachen Hütten nutzen, die von den Rangern gepflegt und auch von Forschern genutzt werden. Zum Reservat gehört außerdem ein großer Teil des Selenga-Deltas, das ein Vogelschutzgebiet ist. Mehr als eine Million Vögel überfliegen das Delta im Jahr. Wenn man es besuchen will, muss man sich von einem Ranger mit dem Motorboot hinfahren lassen.

Die Verwaltungs- und Informationszentrale befindet sich in Tanchoi, ca. 300m leicht bergan hinter dem Bahnhof. Dort finden sich Übersichtstafeln, eine Unmenge an Fotos, eine Bibliothek, die Büros der verschiedenen Wissenschaftszweige und im Jahr 2005 soll auch ein kleines Museum fertiggestellt werden. Bisher gibt es sämtliche Informationen leider nur auf Russisch und auch die Ranger sprechen kein Englisch, aber das soll sich in der nächsten Zeit ändern und die Reservatsleitung macht eine sehr engagierten Eindruck. Die Infrastruktur ist da, aber die Vermarktung auch für Ausländer geht jetzt erst los. Das hat natürlich den Vorteil, dass es auch nicht überlaufen ist. Genauere Informationen über die verschiedenen Trails erwarten wir in der nächsten Zeit von der Reservatsleitung und werden sie dann so schnell wie möglich hier veröffentlichen. Ungeduldige können sich aber auch jetzt schon an Margarita Sutula wenden – sie spricht fließend englisch und deutsch.

WWW.BAIKALINFO.COM

(C) Baikalplan e.V. 2003 - 2007. Alle Rechte vorbehalten.

Wenn Sie diesen Artikel vervielfältigen oder veröffentlichen möchten, kontaktieren Sie uns bitte: info@baikalinfo.com